Alster-Hamburg

Mit dem Rennrad von Hamburg elbaufwärts

Hamburger Radler (8/2017), Hamburg

Das Fazit vorab: Der Elberadweg ist aus meiner Sicht eher etwas für die klassischen Radreisenden mit ihren großen Ortlieb-Taschen und nichts für Rennradler, die auch sportlich unterwegs sein wollen.

Neben vielen schwierig befahrbaren Abschnitten ist mir besonders die Strecke Riesa - Dresden sehr negativ aufgefallen: Eigentlich ist die Strecke sehr gut ausgebaut. Leider sind die Planer auf die "Idee" gekommen, sämtliche Weg-Gabelungen mit Kopfstein zu pflastern - offenbar, um damit den Verkehrsfluss zu bremsen. Damit musste ich spätestens nach einem Kilometer praktisch im Schritttempo fahren. Zwischen Dresden und Bad Schandau gab es diese "Verkehrsberuhigung" nicht mehr. Aus meiner Sicht ist das Ganze eine Gängelung von Radfahrern.
Grundsätzlich finde ich es schwierig, dass es offenbar keine einheitlichen Qualitätsstandards für die gesamte Strecke gibt. Neben sehr, sehr guten Abschnitten gab es immer wieder absolut schwierige Abschnitte, die maximal mit einem Mountainbike gut zu befahren sind. Auch die Ausschilderung ist eher für Radfahrer geeignet, die langsam fahren - um die kleinen Schilder nicht zu übersehen.
Deshalb waren die 635 Kilometer, die ich gefahren bin, zwar im Großen und Ganzen zufriedenstellend - wirklich empfehlen kann ich die Strecke allerdings nicht.

Hamburger Radler